Specials für Excalibur

individuell anspruchsvoll

 

Unsere Werkstatt wandelte sich zum Museum, denn ein extrem seltener Gast fand den Weg aus dem entfernten Süden zu uns, ein Excalibur. Die Luxuskarosse wurde ursprünglich 1963 als Showcar für Studebaker von dem Designberater Brooks Stevens konzipiert. Doch wider Erwarten wollte Studebaker die majestätische Replica nicht ausstellen. Die Messe jedoch schon. Der Erfolg war so groß, dass ein neues Unternehmen für den Nachbau von Oldtimern entstand, die heute selbst Oldtimer sind.

Zum Leidwesen unserer Mechaniker ist auch die Technik amerikanisch. So blinkt das Bremslicht und zeigt gleichzeitig dauerhaft das Bremsen an - wie soll das der MFD Touch verstehen? Der Türwinkel ist nicht weit zu öffnen, die Lenksäulenverkleidung ließ den Verbau der Blinkerrückstellung nicht zu, um nur einige Hindernisse für den Umbau zu nennen. Es war so mancher Fluch in der Werkstatt zu hören. "Sehr herausfordernd, aber erfolgreich geschafft und der Kunde ist höchst zufrieden." grinst unser Techniker Tristan Cresswell bei der Übergabe. Petri+Lehr wäre nicht Petri+Lehr, wenn unsere Techniker keine Lösungen fänden: Mit dem MFD Touch kann nämlich noch eine Funktion mehr bedient werden, die das Fahrzeug selbst sonst gar nicht hätte: die Lichthupe. Wer sagt 's denn!

Das Dröhnen der Motoren ...