Ulli's Traumauto: Ein Ford Mustang Cabrio

Text und Fotos von Herman Sonderhüsken

Mustang
Ulli Hofmann zeigt den 5-Liter Achtzylinder seines Mustang Cabrios
Umrüstung im Mustang
Fahrzeugumrüstung von Petri+Lehr
Mustang

Besonders rollifreundlich am Ford Mustang Cabrio:

  • breite Türen für bequemen Einstieg
  • ausreichend Platz für den alten SOPUR easy hinter dem
  • Beifahrersitz, der dann noch maximal nach hinten verstellbar ist
  • Sechsgang-Wandler-Automatik mit angepaßten Fahrprogrammen
  • leichtgängige Lenkung, dreifach verstellbar
  • rutschsichere Sport-Leder-Sitze, vielfältig teilelektrisch verstellbar
  • Klima-Automatik
  • Licht Ein-Ausschalt-Automatik
  • komfortabler Tempomat
  • Sprachbedienung für Telefon, NAVI und Radio
  • elektrische Fensterheber
  • elektrisch verstellbare Außenspiegel
  • Navi mit großem Bildschirm
  • schlüssellose Bedienung für Türen und Anlasser,
  • dazu Funk-Fernbedienung

Ford Mustang Cabrio

  • Motor Fünfliter V8
  • Leistung 421 PS / 310 kW
  • Drehmoment 524 Nm
  • Getriebe Sechsgang-Automatik
  • mit angepaßten Fahrprogrammen
  • Länge/Breite/Höhe 4,78 / 1,92 / 1,39 m
  • Leergewicht 1.792 Kilo
  • Wendekreis 12,2 Meter
  • Spurt auf 100 km/h 4,6 Sekunden
  • Höchstgeschwindigkeit bei 250 km/h abgeregelt
  • Tankvolumen 61 Liter
  • Praxis-Verbrauch etwa 10 bis 13 Liter
  • Reichweite etwa 500 Kilometer
  • Ausstattung Premium-Paket mit einigen
  • Komfort- und Design-Extras
 

Ulli (Ullrich) Hofmann ist Opel-Fan

Und das hat einen Grund: Sein Urgroßvater hat 1874 eine Schlosserei gegründet, die wurde vom Großvater weitergeführt. Auf dieser Basis hat Hofmanns Vater in den späten 1950er Jahren eine Opel-Vertretung in Pfungstadt gegründet. Der Junior ist also mit der Traditionsmarke Opel groß geworden, und sein Berufswunsch war natürlich Autoschlosser. Über die Lehre und einige Gesellenjahre machte Hofmann 1981 seine Prüfung zum Kfz-Meister.

Der Motorradunfall

Im Jahr 1975 verunglückte Hofmann mit dem Motorrad. Dabei wurde der 7. Brustwirbel verletzt mit der Konsequenz einer kompletten Querschnittlähmung für den damals 20-jährigen. Damit war eine Arbeit in der Werkstatt nicht mehr sinnvoll. Hofmann ließ sich zum Industriekaufmann ausbilden, arbeitete als Angestellter im väterlichen Betrieb, den er 1988 übernahm und zwei Jahre später verkaufte. Damit hatte Hofmann die Mittel zum Bau eines rollstuhlgerechten Hauses in Groß-Zimmern, in das er 1992 eingezogen ist. In Garage und Carport standen bald sehr gepflegte ältere Opel-PKWs, vorhanden ist davon noch der Monza GSE von 1984. „Den werde ich nicht verkaufen.“ Hofmann ist leidenschaftlicher Autofan, hat auch schon zwei „Elfer“ von Porsche gefahren. Für „jeden Tag“ steht jetzt ein BMW 123d Coupé in der Garage. Den konnte Hofmann 2013 als Vorführwagen mit einem Tachostand von 23.000 Kilometern günstig kaufen.

Jetzt also das rote Mustang-Cabrio

„Rot passt meiner Meinung nach besonders gut zu diesem Auto.“ Hofmann erwarb sein Traumauto bei „Ford-Stauner“ in Cham im Bayrischen Wald. „Die Abwicklung war für das in Flat Rock im Bundesstaat Michigan in den USA gebautes Auto vorbildlich.“ Und, für ein deutsches Auto mit vergleichbaren Leistungsdaten zahlt man mindestens den doppelten Preis. Der Mustang hat in ausgezeichneter Ausstattung einen Listenpreis von nur etwas über 50.000 Euro.

Der Ford Mustang wird seit über 50 Jahren in diversen Ausführungen gebaut. "Der Ford Mustang ist ein seit Frühjahr 1964 vom amerikanischen Automobilhersteller Ford gebauter Sportwagen und der Ahnherr der Pony-Car-Klasse. Da die Bezeichnung „Mustang“ durch die Unternehmen Krupp und Kreidler markenrechtlich geschützt war, wurde der Mustang in Deutschland als ‚T5’ vertrieben. Der Mustang löste den Thunderbird als Nummer Eins der Sportcoupés von Ford ab.“ liest man auf Wikipedia.
Als besonders rollifreundlich sieht Hofmann bei seinem Mustang die komfortablen Sportsitze, die einen ausgezeichneten Seitenhalt und guten Sitzkomfort bieten. Die leichtgängige Lenkung kann er ohne Drehknopf handhaben. Natürlich gibt es elektrische Fensterheber, und auch das Cabrio-Dach lässt sich elektrisch betätigen. Gut an diesem Superauto ist auch, dass der schon sehr alte" SOPUR easy" so hinter den Beifahrersitz passt, dass darauf selbst großgewachsene Beifahrer*innen noch bequem sitzen können.

Sehr zufrieden ist Hofmann auch mit dem Einbau der Zieh-Drück-Handbedienung BG links : „Bei Petri+Lehr habe ich sehr schnell einen Termin bekommen, der Einbau wurde professionell durchgeführt, der Preis war fair.“

Autofan und Camper mit schönen Fingernägeln

Neben seinem Auto-Hobby ist Hofmann begeisterter Camper. Sowohl vom fest gebuchten Campingplatz aus als auch in und um seinen Wohnort ist er sportlich und für Besorgungen mit seinem Praschberger-Bike und einem daran angepasstem Küschall-Sportrollstuhl unterwegs. Darüber hinaus ist der vielseitig interessierte Single als Sportschütze mit Lang- und Faustfeuerwaffen ebenso aktiv wie als Bogenschütze – beides in Vereinen.

Hofmann muss aber auch einiges für seinen Broterwerb tun. So betreibt er seit Jahren ein Nagelstudio und macht – nach entsprechender Ausbildung – auch anspruchsvolle Piercings und ausgefallene Tattoos. Die an sich selbst – siehe Foto – hat er natürlich nicht alle selbst gestochen.

Schöne Fingernägel, ungewöhnliche Piercings und aufwendige Tätowierungen – und dazu spannende Autogespräche, das ist Ulli Hofmann.